Datenanforderungen

DAAD/Volker Lannert

Die im Folgenden dargestellten Definitionen, Hinweise und Schlüsselverzeichnisse der amtlichen Statistik zur Erfassung studienbezogener Auslandsaufenthalte in der Prüfungsstatistik beziehen sich auf die zum Sommersemester 2017 geltende Fassung. Insbesondere hinsichtlich der Merkmalsausprägungen sind Anpassungen im Zeitverlauf möglich.

Erhebung der Credit Mobility gemäß novelliertem Hochschulstatistikgesetz

Nach Inkrafttreten des novellierten Hochschulstatistikgesetzes zum 1. März 2016 ist die Erhebung von temporären studienbezogenen Auslandsaufenthalten (sog. Credit Mobility) von Hochschulgraduierten ab dem Sommersemester 2017 verbindlich vorgegeben. Zum studienbezogenen Auslandsaufenthalt eines Graduierten sind folgende Angaben zu berichten:

  • Art des Mobilitätsprogramms
  • Art des Aufenthalts
  • Dauer des Aufenthalts in Monaten und
  • Zielland des Aufenthalts

Außerdem sind mit Aufnahme des Merkmals „ECTS-Punkte“ die Anzahl der im Ausland erworbenen und an der aktuellen Hochschule anerkannten ECTS-Punkte auszuweisen.

Die Angaben zur Credit Mobility der Hochschulgraduierten sind dann semesterweise nach Abschluss des Prüfungsverfahrens im Rahmen der amtlichen Prüfungsstatistik von den Hochschulen an die statistischen Landesämter zu melden. Darunter fallen auch Hochschulgraduierte, die eine Promotion abschließen. Die Erhebung der Credit Mobility von Promovierten wird nachfolgend behandelt. Ansprechpartner der Hochschulen bzw. der Prüfungsämter für alle Fragen zur Durchführung der Hochschulstatistiken sind die jeweils zuständigen statistischen Landesämter.

Definition von studienbezogenen Auslandsaufenthalten

Ein Auslandsaufenthalt wird in der Hochschulstatistik als "studienbezogen" erfasst, wenn es sich um einen temporären Studien- oder Praxisaufenthalt im Ausland (Studium, Praktikum, Summer School, Sprachkurs, Exkursion, etc.) handelte, der

  • vom zuständigen Prüfungsamt für den Studiengang anerkannt wurde;
  • nach der Einschreibung in einem Studiengang / dem Promotionsbeginn an einer deutschen Hochschule erfolgt ist;
  • mit einer physischen Anwesenheit im Ausland verbunden ist.

Zu berichten sind grundsätzlich alle temporären studienbezogenen Auslandsaufenthalte, die den mobilen Hochschulgraduierten vom zuständigen Prüfungsamt für den Studiengang anerkannt wurden. Es gibt keine Mindestgrenze in Bezug auf Aufenthaltsdauer oder Anzahl der erworbenen, anerkannten ECTS-Punkte, ab der die anerkannten Auslandsaufenthalte zu melden sind. Studienbezogene Auslandsaufenthalte, die den Hochschulgraduierten vom zuständigen Prüfungsamt nicht für ihren Studiengang anerkannt wurden, sind demnach auch nicht im Rahmen der Hochschulstatistik an die statistischen Landesämter zu berichten.

Wichtig ist zu beachten, dass

  • Credit Mobility auch dann erfasst und gemeldet werden muss, wenn der anerkannte studienbezogene Auslandsaufenthalt laut Studienordnung nicht verpflichtend war;
  • auch anerkannte studienbezogene Auslandsaufenthalte zu erfassen sind, bei denen keine ECTS- Punkte, sondern eine andere Art der Leistung aus dem Ausland anerkannt wurde (z.B. Scheinerwerb in den Studiengängen Jura, Medizin und Lehramt, die kein ECTS-Punktesystem anwenden);
  • maximal drei studienbezogene Auslandsaufenthalte pro Hochschulgraduierten jeweils nach Abschluss des Prüfungsverfahrens separat zu erfassen sind. Bei mehr als drei Auslandsaufenthalten sollen die drei längsten erfasst werden.

Auslandsaufenthalte im Rahmen von Promotionen 

In der Regel werden Auslandsaufenthalte im Rahmen von Promotionen nicht vom Prüfungsamt für die Abschlussprüfung anerkannt bzw. müssen nicht anerkannt werden. Daher wird hier als Kriterium für die Erfassung zur Prüfungsstatistik die „fachliche Relevanz für die abgeschlossene Promotion“ festgeschrieben.

Folglich gilt, dass bei abgeschlossenen Promotionen ein Auslandsaufenthalt als "studienbezogen" erfasst wird, wenn es sich um einen temporären Aufenthalt im Ausland handelte, der fachlich relevant für die abgeschlossene Promotion war.

Studienbezogene Auslandsaufenthalte bei Promovierenden können zum Beispiel sein:

  • Forschungsaufenthalte (Experimente/ Recherche/ Exkursion/ Studienreise);
  • Veranstaltungen zur Qualifizierung (Summer School, Methodenkurs, promotionsbezogener Sprachkurs) etc.

Studienbezogene Auslandsaufenthalte im Schlüsselverzeichnis der Hochschulstatistik

Im Schlüsselverzeichnis des Statistischen Bundesamts zur Hochschulstatistik sind die Hinweise sowie die Schlüsselausprägungen zu studienbezogenen Auslandsaufenthalten hinterlegt.

Inhalt/Definition

Schlüsselausprägungen und Hinweise

Hinweis: Bis zu maximal drei absolvierte Auslandsaufenthalte eines Hochschulgraduierten können berichtet werden. Die Mobilitätsmerkmale sind (mit Ausnahme der erworbenen anerkannten ECTS-Punkte) für jeden Auslandsaufenthalt separat auszuweisen.

Studienbezogene Auslandsaufenthalte

Ein Auslandsaufenthalt wird als "studienbezogen" erfasst, wenn es sich um einen temporären Studien- oder Praxisaufenthalt im Ausland (Studium, Praktikum, Summer School, Sprachkurs, Exkursion, etc.) handelte, der vom zuständigen Prüfungsamt für den Studiengang anerkannt wurde.

Die Erfassung ist unabhängig davon, ob der studienbezogene Auslandsaufenthalt laut Studienordnung verpflichtend ist.

Bei abgeschlossenen Promotionen wird ein Auslandsaufenthalt als "studienbezogen" erfasst, wenn es sich um einen temporären Aufenthalt im Ausland handelte, der fachlich relevant für die abgeschlossene Promotion war.

Staat des Auslandsaufenthaltes Siehe Schlüsselverzeichnis für die Studenten- und Prüfungsstatistik Nr. 5
Dauer des Auslandsaufenthaltes in Monaten

Es wird nur die Dauer des studienbezogenen Aufenthaltes erfasst.

Um möglichst korrekt die Unterscheidung von Auslandsaufenthalten <3 Monate und Auslandsaufenthalte >=3 Monate vornehmen zu können (Grenzwert in EU-Zielquote und deutscher Mobilitätszielquote bei mindestens drei Monaten festgelegt) wird immer abgerundet.
Leer = kein Auslandsaufenthalt
00 = unter einem Monat
01 = 1 bis unter 2 Monaten
02 = 2 bis unter 3 Monaten
03 = 3 bis unter 4 Monaten
04 usw.

Art des Auslandsaufenthaltes

Auslandaufenthalte Promovierter sind der Ausprägung "03" zuzuordnen.

01 Studium
02 Praktikum
03 Anderer studienbezogener Aufenthalt / für die Promotion fachlich relevanter Aufenthalt

Art des Mobilitätsprogramms

Wesentliches Kriterium zur Unterscheidung der Art des Mobilitätsprogramms ist die Finanzierungsform.

Art des Mobilitätsprogramms:

01 EU-Programm (EU-gefördert, z.B. Erasmus)
02 Sonstiges internationales/nationales Programm (nicht EU-gefördert, z.B. Hochschulpartnerschaft)
03 Kein Programm, selbst organisiert

Im Ausland erworbene anerkannte ECTS-Punkte

Jeder anerkannte ECTS-Punkt wird erfasst, auch wenn nur ein einzelner anerkannt wurde.

Im Rahmen von Studienprogrammen mit integriertem Auslandsaufenthalt erworbene ECTS-Punkte gelten per se als anerkannt und müssen bei "im Ausland erworbene anerkannte ECTS-Punkte" eingetragen werden.

Hinweise zur Zuordnung der Aufenthaltsart und des Mobilitätsprogramms

Der DAAD hat nachfolgend Hinweise zusammengestellt, wie verschiedener Aufenthaltsarten und Mobilitätsprogramme in die vorgegebenen Schlüssel zuzuordnen sind.

Schlüssel

Erläuterung zur Art des Auslandaufenthalts

01 Studium

Semesteraufenthalt an Hochschule,  Kombinierter Aufenthalt Studium mit Praktikum im Rahmen von Erasmus+

02 Praktikum

Praktikum im Rahmen von Erasmus+, Externes Praktikum (z.B. Betriebspraktikum), Traineeaufenthalt, Praxissemester

03 Anderer studienbezogener Aufenthalt

Sprachkurs, Summer School, Projekt-/ oder Abschlussarbeit, Praktikum an einer Hochschule (z.B. Laborpraktikum)

Schlüssel

Erläuterung zur Art des Mobilitätsprogramms

Hinweis: Der Fokus liegt auf der Finanzierungsform.
01 EU-Programm (EU-gefördert, z.B. Erasmus) Alle europäischen Bildungsprogramme, aktuell Erasmus+ (2014-2020):
Erasmus+ Studienaufenthalte (SMS), Erasmus+ Studierendenpraktika (SMP), EU-Drittstaatenprogramme (EU-China, EU-USA, EU-Kanada, usw.), EU-geförderte Stipendien der Nationalen Agentur im Pädagogischen Austauschdienst (z.B. COMENIUS).
02 Sonstiges internationales/ nationales Programm (nicht EU-gefördert, z.B. Hochschulpartnerschaft) Stipendium der Hochschule, Stipendium der Gasthochschule, Stipendium von einer Stiftung (z.B. Studienstiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung, etc.), DAAD-Stipendium (darunter z.B. Promos, ISAP, Carlo-Schmid-Programm, FIT weltweit, Go East Sommerschule, IAESTE, etc.), Stipendium vom Pädagogischen Austauschdienst (ausgenommen EU-geförderte Programme der Nationalen Agentur im PAD), Auslands-BAföG
03 Kein Programm, selbst organisiert Selbstfinanzierung, sog. Free Movers
Auslandspraktika ohne Förderprogramm