SLGA - Stärkung der Beratungskapazitäten für Landpolitik in Afrika

Women farming cassava in Sierra Leone

Der DAAD bietet im Rahmen des Programms „Stärkung der Beratungskapazitäten für Landpolitik in Afrika“ (SLGA) ein umfangreiches Stipendienprogramm im Bereich Land Governance und Landmanagement. Ziel ist die verbesster Umsetzung von Landpolitiken durch afrikanische Institutionen und Fachkräfte.

Hintergrund

Unzureichend geregelte Bodenordnung und unsichere Landrechte sind in Afrika noch immer ein zentrales Entwicklungshindernis. In den meisten Ländern besteht außerdem eine starke Konkurrenz um die Nutzung von Land für verschiedene Zwecke. Obwohl in vielen afrikanischen Ländern der politische Wille zur Umsetzung von Reformen und Initiativen vorhanden ist, steht die praktische Umsetzung noch am Anfang. In den meisten Ländern fehlen Fachkräfte, die die verantwortlichen Stellen bei der Planung und Umsetzung nachhaltiger Landpolitiken beraten können. Dies betrifft alle zentralen Bereiche des Landmanagements, wie Vermessung und Landnutzungsplanung, und der Landadministration, beispielsweise Landtitelregistrierung und Katasterwesen. Hauptgrund für den Fachkräftemangel sind qualitativ unzureichende Aus- und Weiterbildungsangebote an den afrikanischen Hochschulen. Zudem gibt es in den wenigsten Ländern praxisorientiertes Wissen, das aus soliden wissenschaftlichen Untersuchungen abgeleitet wurde und für die Gestaltung von Landpolitik genutzt werden kann. Die Lücke an gut ausgebildeten Hochschullehrenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie der Bedarf an Fach- und Führungskräften wächst durch die verstärkt vorangetriebene Erweiterung des tertiären Bildungsbereichs und den Auf- und Aus¬bau der Forschungslandschaft gegenwärtig schnell und kontinuierlich und unterstreicht die Relevanz und Aktualität des Programms.

Programmziele

Ziel des Programmes ist es, dass afrikanische Institutionen und Fachkräfte verbesserte Landpolitiken in ausgewählten Ländern umsetzen. Wichtige Handlungsfelder sind, das African Land Policy Centre (ALPC) bei dem Aufbau eines Network of Excellence on Land Governance in Africa (NELGA) zur Verbesserung der Aus- und Weiterbildungskapazitäten in den Bereichen Landmanagement und Bodenpolitik in Afrika zu unterstützen sowie bedarfsabhängige Forschung in Afrika und Maßnahmen zu Monitoring, Evaluation und Wissensaustausch in diesem Bereich zu fördern.
Stets mit Bezug zu den Fachbereichen „Land Governance“ und Landmanagement fördert der DAAD die folgenden Maßnahmen:

Geförderte Studiengänge und beteiligte Partner

Folgende afrikanische Hochschulen nehmen als Partnerinstitutionen an dem Stipendienprogramm teil:

  • Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
    Referat Stipendienprogramme Afrika/ST32

    Jana Bömer
    Referentin
    E-Mail:

Gefördert von:

Logo der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH