Universität Bayreuth: PROFI in MINT

Profi Uni Bayreuth

Im Rahmen des vom DAAD geförderten Programms PROFI in MINT bietet die Universität Bayreuth durch die Servicestelle Flucht und Migration des International Office, die Stabsabteilung KarriereService und Unternehmenskontakte und die Campus-Akademie für Weiterbildung den Zertifikatslehrgang „Technik und Management“ an.

Projektstart 01. April 2020
Fachbereiche MINT-Fachbereich, insbesondere Ingenieurwesen und Naturwissenschaften
Berufsfelder In Frage kommen alle Berufsfelder aus dem MINT-Bereich, d.h. mit Bezug zu den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, z.B. Arbeiten im Labor, in der Produktion, in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung, Materialforschung, Ingenieurdienstleistung, Projektmitarbeit, bei Versicherungen, Logistik, Automatisierungstechnik, IT-Beratung. Informationstechnik, Programmierung.
Vergebener Abschluss/Zertifikate  Es müssen Prüfungsleistungen erbracht werden. Bei erfolgreichem Abschluss aller Module erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat der Universität Bayreuth. Zusätzlich wird für jedes Modul, jeden Workshop sowie jeden Fachsprachkurs eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt. Möglichkeit des Erwerbs des telc Deutsch B2+ Beruf-Zertifikats.
Teilnahmevoraussetzung Akademischer Hochschulabschluss im Ingenieurwesen, in einer Naturwissenschaft oder in einem vergleichbaren Studium (MINT-Fachbereich); Deutschkenntnisse auf Niveau B2, geflüchtete Akademikerinnen und Akademiker.
Akademische Kooperationspartner TechnologieAllianzOberfranken (TAO): Hochschulkooperation der vier Hochschulen Oberfrankens (Bayreuth, Bamberg, Coburg und Hof)
Arbeitsmarktrelevante Netzwerkpartner Regionales Netzwerk „Neue Stärke entdecken“: Agentur für Arbeit, Jobcenter, Stadt Bayreuth, Landratsamt Bayreuth, bfz Bayreuth, IHK Bayreuth, Integrationsamt der Stadt Bayreuth, Wirtschaftsförderung der Stadt Bayreuth und deren regionale Netzwerkpartner in Oberfranken

 

Angebote/Maßnahmen

Zertifikatslehrgang „Technik und Management“

  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen (96 UE): Elektrotechnik, Ingenieurmathematik, Produktionstechnik, Technische Mechanik, Technische Thermodynamik, Wärmeübertragung
  • Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen (32 UE): Pflichtbereich (Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Einführung in die Volkswirtschaftslehre) und Ergänzende betriebswirtschaftliche Kurse (Buchführung, Kostenrechnung)
  • Fachsprachekurse (64 UE): Fachsprache MINT-Bereich

Fachsprache Wirtschaft

  • KarriereService: Pflichtbereich (BewerbungsBasics, Deutsch für Bewerbungen) und Wahlpflichtbereich (1 Kurs frei wählbar aus Bewerbungstrainings, Simulierte Vorstellungsgespräche, Praxisworkshops und Vorträge)
  • Alumni-Job-Mentoring: Vermittlung zu Junior- und Senior-Alumni für Karrieregespräche, Zugang zu Karrierenetzwerken

Zusätzliches Angebot

  • Teilnahme am Vorbereitungskurs telc Deutsch B2+ Beruf und abschließendem Test
  • Zusätzliche studienpropädeutische oder studienbegleitende Maßnahmen (z. B. Schreibberatung, Wissenschaftskultur und -sprache, Problemlösungsstrategien, interkulturelle Trainings, Rechtsberatung, Traumabewältigung)
  • Spezielle Coachings und Maßnahmen zur Vorbereitung auf und Überführung in den Arbeitsmarkt (z. B. spezifische Aufbauworkshops für den Berufseinstieg, reale Unternehmensworkshops, KarriereWeg-Gespräche)

Digitale Elemente

Aufgrund der Corona-Auflagen vor Ort sind augenblicklich alle Kurselemente digital.

Praxisphase

Praktika, Hospitationen, Schnuppertage

Innovativ & Besonders

Das Projekt fördert die Geflüchtetenarbeit am Campus und in der Region, da es a. verschiedene Servicestellen und deren Kompetenzen am Campus mit einbindet, b. neue lokale und regionale Netzwerke erzeugt und bestehende integriert c. über geflüchtete Hilfskräfte und Alumni regionale und überregionale Geflüchtetennetzwerke einbindet und die Bedarfe der Zielgruppe berücksichtigt sowie d. die Potentiale internationaler Alumni zur Projektumsetzung erschließt. „PROFI in MINT“ fußt dabei zum einen auf die jahrelange Expertise der Universität Bayreuth in der Geflüchtetenarbeit. Zum anderen soll durch die Internationalisierung der Hochschule im Kontext ihrer Third Mission gemeinsam mit den Akteuren in der Region der lokale Arbeitsmarkt gestärkt und Akademiker/innen für den spannenden ländlichen und dennoch hoch industrialisierten Raum Oberfranken gewonnen werden.

Dabei setzt „PROFI in MINT“ auf einen multidimensionalen Ansatz, indem gleichermaßen Fachsprachkurse, Workshops für den Arbeitsmarkt, Alumni-Mentoring-Angebote, Praktika und ein Zertifikatslehrgangs „Technik und Management“ eng verzahnt angeboten werden. Durch das Projekt sollen also neue Kompetenzfelder erschlossen und neue Partner gewonnen werden, neue Netzwerke gebaut und schließlich sowohl für Unternehmen als auch für geflüchtete – und somit internationale – Akademiker und Akademikerinnen neue Perspektiven und Chancen entstehen.