Hochschule Niederrhein: PROFI/HN

Profi HS Niederrhein

Wie lassen sich die Chancen auf eine bildungsadäquate Beschäftigung erhöhen? Wann lohnt sich der Erwerb eines deutschen Hochschulabschlusses? Wie kann zügig studiert und frühzeitig der Übergang in den Arbeitsmarkt vorbereitetwerden? Diese Fragen klären geflüchtete Akademiker/innen und das PROFI-Team der Hochschule Niederrhein gemeinsam.

Projektstart 01. August 2020
Fachbereiche Die Beratungsangebote und das Kommunikationstraining werden fachbereichsübergreifend angeboten. Das studentische Mentoring findet nur am Fachbereich Elektrotechnik/Informatik statt. Das Berufseinstiegstraining adressiert die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge.
Berufsfelder /
Vergebener Abschluss/Zertifikate  Teilnahmezertifikat
Teilnahmevoraussetzung /
Akademische Kooperationspartner /
Arbeitsmarktrelevante Netzwerkpartner Jobcenter Krefeld, jobvector (Karriereportal-/messe für Ingenieure und IT-Fachleute), Unternehmen in der Region

 

Angebote/Maßnahmen

Information und Beratung

  • kombinierte Studien- und Karriereberatung
  • hochschulinterne Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Begleitung der Studieneingangsphase mit einem Moodle-Kurs „WelcomeInternational@HN“ und einer wöchentlich stattfindenden Gruppen-Sprechstunde
  • studienbegleitende Beratung
  • Verweisberatung und Kooperation mit anderen hochschulinternen und –externen Beratungsstelle

Studentisches Mentoring im Fachbereich Elektrotechnik/Informatik; Unterstützung bei:

  • Orientierung und Studienorganisation
  • fachlichen Fragen
  • Vernetzung
  • Herausforderungen im Zusammenhang mit digitalem Semester

Stärkung der Selbsthilfestrukturen

  • Kooperation mit migrantischen Vereinen (syrisch und türkisch / von und für AkademikerInnen)
  • Unterstützung der fachbereichsübergreifenden Vernetzung internationaler Studierender

Kommunikationstraining

  • Workshops zur Erweiterung der (studien- und berufsrelevanten) sprachlichen Kompetenzen: „Auf Deutsch erklären mit Podcasts“, Präsentieren (in Video-Konferenzen), E-Mail-Training u.a.

Berufseinstiegstraining

  • Workshops zum Erwerb von branchenspezifischem Arbeitsmarktwissen und Bewerbungskompetenz
  • (Besuch von Jobmessen sowie Betriebserkundungen in Kleingruppen, verschoben auf 2. Hbj. 2021)

Hochschulinterne Kooperationen/Wissenstransfer

  • PROFI/HN wird vom Institut SO.CON (Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit) durchgeführt. Es wird eng mit dem International Office und den anderen DAAD-geförderten Projekten zusammengearbeitet. Gemeinsames Ziel ist es, Impulse für Veränderungsprozesse zu setzen, durch einen Wissenstransfer zu einer Sensibilisierung bzgl. struktureller Hürden beizutragen und ein ganzheitliches Beratungs- und Begleitungskonzept für internationale Studierende zu entwickeln und umzusetzen

Digitale Elemente

Die Angebote wurden so umgestaltet, dass sie digital stattfinden können.

Innovativ & Besonders

Das Projekt richtet sich an Geflüchtete mit Hochschulabschlüssen, deren Berufseinstieg sich als schwierig erweist. Wenn sie sich für ein Studium entscheiden, so deshalb, weil sie sich dadurch deutlich bessere Chancen ausrechnen. Dieser Fokus auf eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration ist wichtiger Bezugspunkt für die Konzeption der Projektangebote. Konkret bedeutet das z. B.: Es werden Studien- und Karriereberatung als miteinander verbundene Beratungsbereiche angesehen. Denn berufliche Perspektiven zu entwickeln und über Strategien zum Einstieg in Arbeit nachzudenken ist ein Kernthema, welches nicht erst gegen Ende des Studiums, sondern vielmehr vor Eintritt in ein Studium bearbeitet werden muss.

Im Projektbaustein „Kommunikationstraining“ soll die mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit geübt und Sicherheit gewonnen werden. Die Aufgaben und Übungen beziehen beide Kontexte mit ein, Studium und Berufsleben (z. B. E-Mail-Training mit den Themen „Kommunikation mit Lehrpersonen“ und „Professionelle E-Mail-Korrespondenz“).

Im Projektbaustein „Berufseinstiegstraining“ werden die Teilnehmenden ermutigt, sich um Praktika zu bewerben und dadurch Kontakte zu Arbeitgebern zu knüpfen. Die Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt durch Teilnahme an den Projektangeboten soll als kontinuierlicher Prozess begriffen werden, mit dem man frühzeitig beginnt.