Arbeitsgemeinschaften

 Arbeitsgemeinschaft Förderprogramme

Hand klebt beschriftete Zettel an Wand

Die Arbeitsgemeinschaft AG Förderprogramme berät den DAAD bei der Entwicklung neuer Programme und diskutiert aktuelle Themen der deutschen und internationalen Hochschullandschaft.

Die AG Förderprogramme ist ein Beraterkreis des DAAD, der sich aus 13 Leiterinnen und Leitern von Akademischen Auslandsämtern/International Offices und einem Studierendenvertreter zusammensetzt. Die Arbeitsgemeinschaft unterstützt den DAAD in vielerlei Hinsicht, insbesondere stellt der DAAD in diesem Kreis Ideen für neue Förderprogramme vor, um zu erfahren, wie die Vorschläge auf Seiten der Hochschulen bewertet werden. Die AG-Mitglieder geben ihrerseits Anregungen für neue Aktivitäten des DAAD und schätzen bestehende Programme und Projekte aus Hochschulsicht ein. Zudem werden hochschulpolitische Themen mit Bezug zum Auslands- und Ausländerstudium sowie zur Internationalisierung der Hochschulen diskutiert. Die AG Förderprogramme existiert seit 1996 und tritt i.d.R. zweimal jährlich zusammen.

In der AG Förderprogramme sind die wichtigsten Hochschultypen vertreten. Weiterhin wird eine ausgewogene regionale Verteilung berücksichtigt. Die Mitglieder werden von der Generalsekretärin des DAAD berufen. Die Mitgliedschaft in der AG ist zeitlich begrenzt und endet nach längstens neun Jahren. Um neben Kontinuität auch eine angemessene regelmäßige Rotation zu ermöglichen, wird nach drei Jahren ein Drittel der Mitglieder neu berufen, d.h. bis zu vier Mitglieder verlassen die AG und werden durch bisher nicht berufene AAA-Leiter/innen ersetzt. Eine Doppelmitgliedschaft in der AG und dem DAAD-Vorstand ist nicht vorgesehen.

Ansprechpartnerinnen im DAAD

Für die Planung und Durchführung der Sitzungen ist im DAAD Referat S11 / Strategieentwicklung und Hochschulpolitik verantwortlich. Die Ansprechpartnerinnen sind Katrin Fohmann, Leiterin des Referates (), und Ulla Wittersheim, Referentin für Hochschulpolitik ().

Bei Fragen zur AG und für Themenanregungen können sich alle Auslandsamtsleiter/innen an den DAAD wenden. Die Sitzungsprotokolle sind auf der Plattform „Oktopus“ zugänglich.

Arbeitsgemeinschaft Leitertagung

Hände, die ein Skript mit der Aufschrift „Tagung" halten

Die Arbeitsgemeinschaft „AG Leitertagung“ berät den DAAD bei der inhaltlichen Ausrichtung der Tagung der Leiterinnen und Leiter der Akademischen Auslandsämter/International Offices, die jährlich in Bonn stattfindet.

Die AG Leitertagung wurde 2013 gegründet und besteht aus bis zu zwölf Leiterinnen und Leitern von Akademischen Auslandsämtern/International Offices verschiedener Hochschultypen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Die Mitwirkung in der AG umfasst bis zu zwei Arbeitstreffen in Bonn, die der inhaltlichen Ausrichtung des jährlichen Netzwerktreffens und zugleich Tagung der Leiterinnen und Leiter der Akademischen Auslandsämter (kurz: Leitertagung) dienen. Die AG-Mitglieder haben dabei v.a. eine strategisch-beratende Funktion, einige Teilnehmer übernehmen darüber hinaus die aktive inhaltliche und organisatorische Vorbereitung von Arbeitsgruppen und Informationsveranstaltungen im Rahmen der Tagung. Die Leitertagung findet immer im November eines Jahres in Bonn statt und wird vom DAAD ausgerichtet.

Ansprechpartnerinnen im DAAD

Die Mitwirkung in der Arbeitsgruppe ist nicht zeitlich beschränkt. Mögliche Interessenten können sich an das zuständige Programmreferat P42 „Mobilitäts- und Betreuungsprogramme“ oder die aktiven Kollegen der AG wenden. Bei der Berufung in die AG Leitertagung wird auf inhaltlichen Zuschnitt der Tätigkeit an der Hochschule sowie eine größtmögliche Ausgewogenheit regionaler und struktureller Aspekte geachtet (Unis, FHs, KuMus, kleine und große Hochschulen etc.). Ansprechpartner im DAAD sind Frank Merkle, Leiter des Referats, sowie Christina Söhngen und Stéphanie Rötzel.
 

Arbeitsgemeinschaft Internationale Studierende

Zwei Männer und zwei Frauen sitzen an einem Tisch und unterhalten sich

Die Arbeitsgemeinschaft „AG Internationale Studierende“ berät den DAAD bei allen Fragen zu internationalen Studierenden in Deutschland und bereitet unter anderem die Jahrestagung Internationale Studierende (ehemals Jahrestagung Ausländerstudium) vor.

Die Arbeitsgruppe „AG Internationale Studierende“ existiert seit über 30 Jahren. Der AG gehören bis zu zehn Vertreter verschiedener Hochschultypen aus verschiedenen Bundesländern an. Die AG Mitglieder arbeiten in Dezernaten für Internationales bzw. in Akademischen Auslandsämtern/ International Offices und sind dort u.a. für die Zulassung und Beratung internationaler Studierender tätig.

Die Mitwirkung in der AG Internationale Studierende umfasst in erster Linie zwei bis drei Arbeitstreffen in Bonn, die der aktiven, inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitung der „Jahrestagung Internationale Studierende“ dienen. Dabei übernehmen die AG-Mitglieder selbst aktive Rollen als Referenten oder Moderatoren von mehrstündigen Workshops im Rahmen der Tagung. Die Jahrestagung Internationale Studierende findet immer im März eines Jahres statt und wird jedes Jahr von einer anderen deutschen Gasthochschule mit ausgerichtet.

Darüber hinaus sind die AG-Mitglieder erste Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium internationaler Studierender und Programme des DAAD, welche die Betreuung und Beratung von internationalen Studierenden fördern (z.B. STIBET).

Ansprechpartnerinnen im DAAD

Die Mitwirkung in der Arbeitsgruppe ist nicht zeitlich beschränkt. Mögliche Interessenten können sich an das zuständige Programmreferat P42 „Mobilitäts- und Betreuungsprogramme“ oder die aktiven Kollegen der AG wenden. Bei der Berufung in die AG Ausländerstudium wird auf inhaltlichen Zuschnitt der Tätigkeit an der Hochschule sowie eine größtmögliche Ausgewogenheit regionaler und struktureller Aspekte geachtet (Unis, FHs, kleine und große Hochschulen etc.). Ansprechpartner im DAAD sind Frank Merkle, Leiter des Referats, und Christina Söhngen.

Arbeitsgemeinschaft Marketing

Viele Menschen sitzen an ringförmigen Tischen

Die Arbeitsgemeinschaft AG Marketing berät den Bereich Marketing im DAAD in inhaltlichen Fragen und diskutiert u.a. die inhaltliche Gestaltung des Marketing-Kongresses von GATE-Germany.

Die AG Marketing unterstützt die Geschäftsstelle von im DAAD dabei, die GATE-Dienstleistungen zu verbessern und den alle zwei Jahre stattfindenden Marketing-Kongress in Bonn inhaltlich zu gestalten. Der Beraterkreis besteht aus dreizehn Hochschulvertretern unterschiedlicher Hochschultypen und aus unterschiedlichen mit Marketing befassten Abteilungen (Akademische Auslandsämter, Fachbereiche, Marketingabteilungen). Die AG trifft sich zweimal jährlich, um Marketingthemen zu diskutieren und auszuwählen.

Ansprechpartner im DAAD

Für die Planung und Durchführung der Sitzungen ist im DAAD die Geschäftsstelle GATE-Germany zuständig. Ansprechpartner sind Dr. Ursula Egyptien-Gad, Leiterin der Geschäftsstelle GATE-Germany im DAAD, und Dorothea Oeyen, Leiterin des Referates Geschäftsstelle GATE-Germany im DAAD.

GATE Marketing-Kongress

ist ein auf Initiative des DAAD und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) gegründetes Konsortium deutscher Hochschulen für internationales Hochschulmarketing. Ziel ist es, den Studien- und Forschungsstandort Deutschland mit seinen unterschiedlichen Einrichtungen international bekannt zu machen sowie Studierende und Wissenschaftler weltweit über Studien- und Forschungsmöglichkeiten in Deutschland zu informieren. Der nächste Kongress findet im Juli 2019 in Bonn statt.