DIES-Alumni-Angebote

Zwei Männer (Alumni) im Anzug

Im Rahmen seiner Trainingskurse und Projekte hat DIES seit 2005 insgesamt mehr als 7.000 Personen gefördert. Diese Alumni geben ihr erworbenes Wissen an Hochschulen in ihren Herkunftsländern und -regionen weiter und wirken so auf nationaler Ebene als Multiplikatoren.

Zudem haben sich Alumni der verschiedenen DIES-Trainingskurse in Zentralamerika und Mexiko, in Ostafrika und in Indonesien zu regionalen Netzwerken zusammengeschlossen. Teilwiese organisieren DIES-Alumni in ihren Heimatländern/-regionen Fortbildungen zu Hochschulmanagement-Themen, die an die lokalen Bedürfnisse angepasst sind und werden dabei gezielt durch den DAAD unterstützt.

Programmziele

Mit maßgeschneiderten Programmangeboten für DIES-Alumni soll die Vernetzung auf nationaler und regionaler Ebene gefördert und der Ausstrahlungseffekt der DIES-Trainingskurse, die nur für eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern zugänglich sind, erhöht werden. Insbesondere werden DIES-Alumni darin unterstützt, als Multiplikatoren zu Themen des Hochschulmanagements vor Ort aktiv zu werden und ihr in den Kursen erworbenes Wissen in ihren Heimatländern weiterzugeben. Durch die Schaffung nationaler oder regionaler Alumni-Netzwerke sollen nachhaltige Strukturen aufgebaut werden, um den Erfahrungsaustausch zwischen den Absolventinnen und Absolventen unterschiedlicher DIES-Trainingskurse zu ermöglichen.

Gegenwärtig geförderte Maßnahmen und beteiligte Partner 

National Multiplication Trainings (NMT):

Im Rahmen der National Multiplication Trainings (NMT) bietet die Universität Potsdam seit 2017 DIES-Alumni weltweit die Möglichkeit, Unterstützung für eigenverantwortlich durchgeführte Trainings. und Multiplikationsmaßnahmen zu beantragen.
Alle Trainingselemente greifen jeweils national relevante Themen auf und können so zielgruppengerecht regionalspezifische Herausforderungen angehen. In ihrer Umsetzung werden die NMT-Maßnahmen hauptsächlich eigenverantwortlich und selbstständig durch die DIES-Alumni organisiert und durchgeführt.

Ergebnisse

Zentralamerika und Mexiko:

DIES-Alumni aus Mexiko, Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua, Costa Rica und Panama haben sich im Netzwerk GUCAL XXI (Grupo Universitario para la Calidad en América Latina en el siglo XXI) zusammengeschlossen. Über DIES-Alumni hinaus hat sich GUCAL XXI auch weiteren Hochschulmanagerinnen und -Managern in der Region geöffnet, die Interesse daran haben, das Hochschulmanagement an ihren Hochschulen und in ihren Ländern qualitativ zu stärken und weiterzuentwickeln.

Ostafrika:

Das Netzwerk der DIES-Alumni in Ostafrika (Regional East African DIES Multiplication Alumni Network REAL) gibt die in DIES-Trainingskursen erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen im Hochschulmanagement weiter und trägt so zur Entwicklung der Hochschulen in der Region bei. REAL bietet Alumni aus Äthiopien, Kenia, Malawi, dem Sudan, Tansania und Uganda ein Forum, um sich auszutauschen und ihrerseits Fortbildungen durchzuführen.

Indonesien:

Mehr als 60 DIES-Alumni aus Indonesien gründeten 2005 das Netzwerk INDOSTAFF (abgeleitet aus dem Namen des DIES-Trainingskurses, an dem die meisten dieser Alumni teilgenommen hatten: UNISTAFF), das seitdem regelmäßig nationale Fortbildungen oder Workshops zu Hochschulmanagementthemen wie Qualitätssicherung, Leadership, Curriculaentwicklung, Forschungsmanagement oder Absolventen-Verbleibstudien anbietet.

Gefördert durch:

Logo des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

 

Weitere Angebote