Bewerbung für ein Stipendium

Sascha Hübers / pixelio.de

Wer kann sich für ein DAAD-Stipendium bewerben?

DAAD-Auslandsstipendien werden aufgrund fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung vergeben. Sie stehen für deutsche vollimmatrikulierte Studierende sowie für deutsche Graduierte, Doktoranden und Promovierte von staatlichen bzw. staatlich anerkannten Hochschulen zur Verfügung.

Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Deutschen gleichgestellte Personen gemäß § 8 Abs. 1 Ziffer 2ff., Abs. 2, Abs. 2a und Abs. 3 BAföG in die Förderungsmaßnahmen einbezogen werden.

Dabei handelt es sich um:

  • heimatlose Ausländer,
  • anerkannte Flüchtlinge,
  • Inhaber einer Niederlassungserlaubnis,
  • Inhaber einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EG,
  • Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis nach den §§ 22, 23 Abs. 1 oder 2, den §§ 23a, 25 Abs. 1 oder 2, den §§ 28, 37, 38 Abs. 1 Nr. 2, § 104a des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG) bei ständigem Wohnsitz in Deutschland,
  • Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 3, Abs. 4 Satz 2 oder Abs. 5, § 31 AufenthG bei ständigem Wohnsitz in Deutschland und einem Aufenthalt von mindestens vier Jahren,
  • Ehegatten, Lebenspartner und Kinder von Ausländern mit Aufenthaltstitel, wenn sie selber eine Aufenthaltserlaubnis nach den §§ 30, 32, 33 oder 34 AufenthG besitzen, ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben und gegebenenfalls (je nach Aufenthaltstitel des Ehepartners bzw. der Eltern) einen Aufenthalt von mindestens vier Jahren nachweisen können,
  • Ausländer, die als Ehegatten, Lebenspartner oder Kinder von EU-und EWR-Staatsangehörigen ein Recht auf Einreise und Aufenthalt haben,
  • Studierende aus EU-/EWR-Ländern, die in Deutschland bereits vor Aufnahme des Studiums in einer mit dem Studium in inhaltlichem Zusammenhang stehenden Tätigkeit gearbeitet haben,
  • Studierende aus EU-/EWR-Ländern mit Daueraufenthaltsrecht im Sinne des Freizügigkeitsgesetzes EU,
  • Ausländer, die selbst vor Aufnahme ihres Studiums fünf Jahre oder deren Eltern während der letzten sechs Jahre vor dem Studium mindestens drei Jahre rechtmäßig in Deutschland erwerbstätig waren,
  • geduldete Ausländer, die sich mindestens vier Jahre rechtmäßig in Deutschland aufhalten und hier ihren ständigen Wohnsitz haben.

(In diesem Zusammenhang gilt der Wortlaut des Gesetzes, zu finden unter www.das-neue-bafoeg.de oder www.gesetze-im-internet.de.

Darüber hinaus wird geprüft, inwieweit ein Deutschlandbezug gegeben, und ob die Förderung der Ausländerin oder des Ausländers mit einem Auslandsstipendium förder- und kulturpolitisch zu vertreten ist; in jedem Fall muss die begründete Erwartung bestehen, dass sie oder er nach Beendigung des vorübergehenden Auslandsaufenthaltes wieder nach Deutschland zurückkehrt.

Die Stipendien stehen für alle wissenschaftlichen und künstlerischen Fachrichtungen zur Verfügung.

Nur vollständige Bewerbungen kommen in die Auswahl. Welche Unterlagen Sie brauchen kann von Programmen zu Programm variieren. Lesen Sie daher unbedingt sorgfältig die jeweilige Stipendienbeschreibung - Voraussetzungen und Termine - durch. Denn auch die Fristen können abweichen.

Mehr zum Thema

Stand: 21.11.2013