Studienbezogene Auslandsaufenthalte

by Elena Olivo (C) NYU Photo Bureau [CC BY-SA 2.0]

Sie wollen ein Studium in Deutschland beginnen, aber auf Auslandserfahrung nicht verzichten? Dann bieten sich Ihnen eine Reihe Möglichkeiten: Vom Auslandssemester bis zur Summer School.

Wenn Sie sich noch für keinen bestimmten Studiengang entschieden haben, lohnt es sich über die verschiedenen Studienmöglichkeiten nachzudenken. Denn manche Studiengänge gibt es direkt mit Auslandsmodul.

Auslandssemester und Vollstudium

Bei einem Teilstudium verbringt man meist nur ein oder zwei Semester im Ausland. Beginnen sollten Sie Ihr Studium an einer deutschen Hochschule und erst dann ins Ausland gehen, wenn Sie einen groben Überblick über Ihr Fachgebiet gewonnen haben (ungefähr nach zwei Semestern). Eine frühzeitige Planung ist wichtig, da die Vorbereitungszeit circa 1 - 1 1/2 Jahre dauert! Für einen Auslandsaufenthalt gibt es mehrere Finanzierungsmöglichkeiten: Sie können Sich für ein Stipendium bewerben, Auslands-BAföG beantragen oder einen Bildungs- oder einen Studienkredit aufnehmen.

EU-Programme (z.B. Erasmus) und Hochschulkooperationen sind ebenfalls eine sehr gute Möglichkeit 1-2 Semester im Ausland zu studieren. Die Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen  ist hier meist kein Problem, da die Studieninhalte aufeinander abgestimmt sind.

Suchen Sie am Besten in der Stipendien-Suche nach einem passenden Stipendium und schauen Sie in der Studienfach-Suche, wo Sie Ihr Studienfach überhaupt im Ausland studieren können. Auch sollten Sie sich über länderspezifische Besonderheiten informieren und in unseren Erfahrungsberichten stöbern. Das Akademische Auslandsamt Ihrer deutschen Hochschule hilft Ihnen gerne weiter.

Für die Zeit des Auslandsstudiums lässt man sich dann am besten von seiner Hochschule beurlauben.

Vollstudium

Wenn Sie sich für ein komplettes Studium im Ausland entscheiden, d.h. vom ersten Semester bis zum Studienabschluss an einer ausländischen Hochschule studieren möchten, sollten Sie auch möglichst vorhaben, Ihr Studium im Ausland abzuschließen. Denn trotz Bologna-Reform kann es am Ende schwierig sein bei der Anerkennung von Prüfungsleistungen und Scheinen. Informieren Sie sich vorher über den angestrebten Abschluss und seine Anerkennung in Deutschland – insbesondere im Hinblick auf die spätere Berufswahl! Bei manchen Berufsfeldern – v.a. im öffentlichen oder medizinischen Bereich - kann es zu Schwierigkeiten bei der Anerkennung von Abschlüssen kommen.

Bitte beachten Sie, dass es für ein Vollstudium im Ausland bis auf wenige Ausnahmen einzelner Anbieter keine Stipendien gibt. Auch der DAAD bietet für ein Vollstudium keine Förderung an. Für die EU und die Schweiz können Sie jedoch Auslands-BAföG beantragen.

Integrierte und internationale Studiengänge

Bei einem integrierten Studiengang sind ein oder mehrere Auslandsaufenthalte fester Bestandteil des Studiums. Dieser Aufenthalt kann ein Praktikum oder ein Studiensemester sein. Meist handelt es sich bei den Studiengängen um Kooperationen zwischen Hochschulen. Der Vorteil: Die Anerkennung der Prüfungen und Scheine ist kein Problem, Studiengebühren an den ausländischen Hochschulen werden erlassen oder sind zumindest stark reduziert. Auch sind die Studieninhalte aufeinander abgestimmt, so dass es nicht zu Studienzeitverzögerungen kommt.

Die Kriterien für eine erfolgreiche Bewerbung sind meist die Abiturnote bzw. Noten der bisher erbrachten Studienleistungen, Fremdsprachenkenntnisse, Kenntnisse und Interesse im Hinblick auf das Gastland, das Persönlichkeitsprofil sowie möglichst konkrete Vorstellungen über die Bedingungen eines Auslandsstudiums. Die Anzahl der Plätze ist sehr beschränkt.

Der DAAD finanziert spezielle integrierte Programme: Das Doppelabschlussprogramm und Internationale Studien-und Ausbildungpartnerschaften (ISAP) etc..

Internationale Studiengänge beziehen internationale Aspekte in verschiedene Fachgebiete mit ein – zum Beispiel weil sie sich mit internationalem Recht (International Law) oder anderen internationalen Themen beschäftigen (z.B. European Studies). Auch besteht die Möglichkeit einen internationalen Abschluss (z.B. LL.M., MBA) zu erwerben oder/und das Studium wird in einer anderen Sprache durchgeführt. Die Plätze sind meist stark begrenzt.

Finanzieren können Sie die Studiengänge mit einem Stipendium, Auslands-BAföG oder einem Bildungs-oder Studienkredit.

Studiengänge mit Auslandsmodulen werden von den Hochschulen verstärkt eingeführt, da durch die Einführung der Bachelor-Master-Struktur erfahrungsgemäß das Zeitfenster für ein Auslandsstudium auf "eigene Faust" eher klein ist. Bei diesen Studiengängen ist der Auslandsaufenthalt fester eingebauter Bestandteil des deutschen Studiengangs. Sie sind auf den Homepages der Hochschulen meist in der Rubrik "Internationale Studiengänge" zu finden, hilfreich ist auch der Hochschulkompass der HRK.

Praktika

Wenn Sie lieber praktische Erfahrungen sammeln möchten oder vielleicht auch erstmal einen kürzeren Aufenthalt anstreben, ist ein Praktikum ideal. Für die Vermittlung von Praktika ins Ausland gibt es eine Reihe von Organisationen, die auch auf bestimmte Studienfächer ausgerichtet sind.

Neben einer eventuellen Praktikums-Vergütung können Sie sich um ein Stipendium bewerben, Auslands-BAföG oder einen Bildungskredit beantragen oder einen Studienkredit aufnehmen.

Gefördert werden jedoch meist nur Praktika während des Studiums. Entweder organisieren Sie sich ein Praktikum auf eigene Faust oder planen jetzt schon einen Praxis-Teil ins Studium ein.

Sprachkurse

Ob als Vorbereitung oder während eines Auslandsaufenthalts oder um eine Unterrichtssprache zu vertiefen – Sprachkurse sind eine gute Investition und machen direkt vor Ort gleich noch mehr Spaß! Die Kurse dauern meist zwischen 3 – 6 Wochen und können durch Stipendien finanziert werden. Wenn Sie für ein Studiensemester ins Ausland gehen und nur ein paar Brocken Landessprache beherrschen, sollten Sie unbedingt einen Sprachkurs vor Semesterbeginn belegen, um eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen zu gewährleisten.

Summer Schools

Summer Schools oder Summer Courses sind komprimierte Uni-Seminare von 6-10 Wochen, die in der vorlesungsfreien Zeit angeboten werden. Der Vorteil: Man kann erstmal in das Uni-Leben einer ausländischen Hochschule reinschnuppern, die Lehrmethoden und -inhalte kennen lernen. Auch ist die Vorbereitungszeit eher gering. Jedoch müssen die summer courses meist selbst finanziert werden. Es gibt einzelne Förderer oder Stiftungen, die ab und an eine finanzielle Unterstützung für bestimmte Kurse anbieten. Hier müssten Sie selbst aktiv werden und im Internet recherchieren. Am Besten schauen Sie direkt auf den Uni-Homepages des Wunschlandes nach angebotenen Summer Courses.

Stand: 23.09.2013