Studieren ohne Abitur

Himsel Ausserhofer / DAAD

Ein Studium ohne Abitur - unmöglich? Nein. Auf dem sogenannten 3. Bildungsweg kann man in allen Bundesländern ohne Abi studieren. Doch Halt! Wer nun leichtfertig die Schule abbricht, kann sich nicht einfach an der nächsten Uni einschreiben. Eine Berufsausbildung und eventuell auch Berufspraxis sind ein Muss! Und wie sieht es im Ausland aus?

In Deutschland können folgende Gruppen ohne Abi studieren:

  • Meister im Handwerk, Inhaber bestimmter Fortbildungsabschlüsse, Inhaber von bestimmten Abschlüssen im Gesundheitswesen und im sozialpflegerischen und –pädagogischem Bereich, Inhaber von Abschlüssen entsprechender Fachschulen. Sie alle dürfen ohne Zugangsprüfung studieren
  • Beruflich Qualifizierte mit 2jähriger Berufsausbildung und 3jähriger Berufspraxis erhalten ein fachbezogenes Zugangsrecht in einem der Ausbildung und Berufspraxis entsprechenden Studiengang. Diese Gruppe muss eine Zugangsprüfung ablegen in Form von schrifltichen und mündlichen Prüfungen oder ein Probestudium von mindestens 1 Jahr erfolgreich absolvieren
  • Absolventen einer beruflichen Erstausbildung, sofern der gewählte Studiengang zu einem ersten berufsqualifizierendem Abschluss führt - unabhängig der Fachrichtung. Auch sie müssen durch bestimmte Zugangsverfahren der Hochschule, in Form einer Prüfung oder eines Probestudiums.

Bestimmte Studiengänge verlangen außerdem noch Eignungstests, die zusätzlich absolviert werden müssen. Auch haben Sie mit Bestehen der Prüfung keinen Anspruch auf einen Studienplatz.

Ohne Abi im Ausland

Auch im Ausland ist ein Studium ohne Abitur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Beispielsweise bieten in den USA sogenannte Community Colleges ein Studium ohne Abitur an. Da diese Regelungen jedoch von Land zu Land stark variieren ist hier keine einheitliche Aussage zu treffen. Die Entscheidung über eine Zulassung liegt jedoch immer allein bei der jeweiligen Hochschule. Die Zulassungsvoraussetzungen der jeweiligen Länder finden Sie in unserer Rubrik "Länder A - Z und Studienbedingungen". In der Regel verlangt jedoch der größere Teil ausländischer Hochschulen eine Hochschulzugangsberechtigung -  Abi oder Fachabi. Doch es gibt auch Ausnahmen, z.B. bei der Harvard University (Harvard Extention School) ist der Hochschulzugang offen, unabhängig von jeder formalen schulischen Vorbildung. Auch eine Befreiung vom Sprachtest ist ausnahmsweise möglich.

Der 2. Bildungsweg

Sie wollen das Abitur doch lieber nachholen? Über den "2. Bildungsweg" können in Deutschland prinzipiell alle Schulabschlüsse nachträglich erworben werden. Dies erfolgt in der Regel an einer Abendschule oder einem Weiterbildungs-Kolleg.

Mehr zum Thema

Stand: 23.09.2013