Erfahrungsberichte

2018

Armenien

Eriwan - Staatliche Brjussow-Universität für Sprachen und Sozialwissenschaften Armenien: Sprache, Kultur und Gesellschaft

„Die oben genannten Eindrucke und Begegnungen mit Menschen Armeniens, und vor allem Eriwans, verdanke ich sowohl meiner tadellosen Unterbringung in der Gastfamilie als auch den Kursen an der Brjussow-Universitat. Als bloßer Tourist wäre mir viel vom Alltags- und wissenschaftlichen Leben in Armenien verschlossen geblieben“.

(Erfahrungsbericht von Moritz Höpner)

„Die ersten beiden Ziele waren jeweils Klöster von historischer Bedeutung für das armenische Volk, vor allem Khor Virap als Schlüsselort der Christianisierung durch Gregor und als nächstgelegener Ort zum Nationalberg Ararat, der heute in der Türkei liegt. Angesichts der Grenzbefestigungen wurde dort recht anschaulich über die außenpolitisch schwierige Gemengelage berichtet“. (Erfahrungsbericht von Peter Meinzinger)

Bosnien und Herzegowina

Sarajevo - Universität Sarajevo

Bosnien-Herzegowina zwischen Ost und West

„BuH habe ich als ein noch immer sehr geteiltes Land kennengelernt. BuH und insbesondere Sarajevo sind Mahnmal dafür, wie schnell relativ friedliches Zusammenleben durch die Betonung religiöser oder scheinbar ethnischer Unterschiede zu Krieg und Zerstörung führen kann. Identitäten prägen zwar unser Leben im Alltag, sind aber letztendlich immer sozial konstruiert“. (Erfahrungsbericht von Carolin Körner)

"Während diese Seminare vormittags stattfanden, hatten wir an den Nachmittagen mehrere Stunden BKS Sprachkurs. Ich hatte zuvor nie einen Intensivsprachkurs belegt und war sehr überrascht, wie schnell man ein passives Leseverständnis entwickeln kann, und es war ein Erfolgserlebnis, am Ende selbst auf dem Markt oder im Restaurant bestellen zu können." (Erfahrungsbericht von Nina Kramer)

Georgien

Tbilisi - Ilia State University Tbilisi

Faszination Süd-Kaukasus: Kultur, Politik, Gesellschaft

„In den folgenden Tagen beschäftigten wir uns sehr ausführlich mit der politischen und wirtschaftlichen Situation im gesamten Südkaukasus, also Georgien, Armenien und Aserbaidschan. Hierbei lag logischerweise der Fokus auf Georgien, wobei gerade im Vergleich mit den anderen beiden Staaten, die besondere Stellung Georgiens als postsowjetisches Land, welches sich nach Europa orientiert, deutlich wurde“. (Erfahrungsbericht von Anton Lehnen)

Polen

Warschau - Warsaw School of Economics (SGH)

Vertraute Fremdheit? Die Beziehungen zwischen Polen und Deutschland in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft

„Die Sommerschule hat in dieser Hinsicht es geschafft das anfängliche zwiespältige Gefühl der vertrauten Fremdheit durch das Gefühl von Vertrautheit zu ersetzen, wer die Polen generell sind und was sie antreibt. Falls der Leser den Eindruck bekommen haben sollte, dass die Polen aufgrund der deutsch-polnischen Geschichte eine lethargische und nachtragende Einstellung gegenüber den Deutschen haben, dem muss ich widersprechen. Ganz im Gegenteil man ist überrascht von der Herzlichkeit und der großen Gastfreundschaft mit welcher man hier empfangen wird“. (Erfahrungsbericht von Adrian Robert Meisner)

„Eine Tatsache, die im Bezug zu den deutsch-polnischen Beziehungen leider immer noch auffällt, ist ein häufig negatives Bild gegenüber Polen und Polinnen in der deutschen Gesellschaft. Oft wird aus deutscher Perspektive etwas herablassend in Richtung unseres östlichen Nachbarlands geschaut. Bezüglich dieser Tatsache, die umgekehrt nicht so ausgeprägt, bzw. das Bild der Deutschen in Polen durchaus positiver ist, finde ich es sehr schön, dass wir die Möglichkeit hatten, das Land genauer kennenzulernen“. (Erfahrungsbericht von Clara Hafner)

Russland

Ekaterinburg - Ural State University of Economics

Eurasia Economic School

„Ich habe viel Neues für mich mitgenommen und eine bessere Vorstellung über die Welt und Region bekommen. Dazu habe ich noch viele interessanten Leuten kennengelernt.“ (Erfahrungsbericht von Sergey Zhuravlev)

Irkutsk - State University

Summerschool in nature conservation and ecology of lake Baikal region

„Am ersten Tag bekamen wir viel Basiswissen zum Baikal vermittelt, um die lokalen geographischen Gegebenheiten, die Botanik, Ornithologie und Ichthyologie in den nächsten Wochen besser verstehen zu können. In den nächsten Wochen waren wir nahezu jeden Tag auf einer Exkursion, die einem Thema gewidmet war.“ (Erfahrungsbericht von Michelle Desiree Moyzes)

Kazan - National Research Technical University

Sommerschule „Wings for Life“

„Die Sommerschule war sehr professionell organisiert und hat meine Erwartungen übertroffen. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, die Mitarbeiter und Studenten des GRIAT kennenzulernen und mit ihnen zwei Wochen zu verbringen. Wir konntenuns intensiv über Leben, Studienbedingungen, Geschichte und Kultur unserer Herkunftsländer austauschen.“ (Erfahrungsbericht von Philipp Kerling)

„Die zwei Wochen gingen sehr schnell vorbei, aber trotz der kurzen Zeit haben wir sehr viel gelernt und erlebt.“ (Erfahrungsbericht von Christian Busse)

Krasnojarsk - Sibirische Föderale Universität

Sommerschule für Rechtswissenschaften

„Die Dozenten haben sprachlich und fachlich ihr Bestes gegeben! Uns wurden die Grundzüge des Staats-, Straf- und Zivilrechts vermittelt. Zusätzlich hatten wir fast jeden Tag Russischunterricht.“ (Erfahrungsbericht von Lisa Matthes)

„Ich kann die juristische Sommerschule in Krasnojarsk nur weiterempfehlen. Auch wenn die Organisation manchmal etwas chaotisch war, hat es einem nie den Spaß am großen Ganzen genommen. Ich habe viel Neues gelernt und konnte meine Russischkenntnisse aufbessern. Außerdem habe ich viele neue und nette Leute kennengelernt, sowohl unter den russischen, als auch unter den deutschen Teilnehmern.“ (Erfahrungsbericht von Veronique Maaß)

Moskau - Diplomatic Academy of the Ministry of Foreign Affairs

GLOBAL CHALLENGES 2018

„Die fast dreiwöchige Sommerschule war eine intensive Zeit mit einem straffen Programm, was ich nutzen konnte, um neue Interessen und neue Zukunftsperspektiven zu entdecken. Hinzu kommt, dass ich viele neue internationale Kontakte schließen konnte. Damit kann ich sagen, dass die Sommerschule meine Erwartungen erfüllt hat.“ (Erfahrungsbericht von Regina Tregulov)

Moskau - Institut für die Gesetzgebung und vergleichende Rechtswissenschaft 

Die Umwelterhaltung: Möglichkeiten der Gesellschaft und des Rechts

„Für mich war es ein spannender Erkenntnisgewinn, wie ähnlich die Problematiken in der deutschen und russischen Umweltpolitik sein können. Die meisten Vortragenden waren Forschende am Institut, weshalb man am Ende einen guten Überblick über den jeweiligen Forschungsschwerpunkt erhielt. Oft zeigten sie sich auch nach den Kursen noch offen für ein Gespräch, was ich sehr geschätzt habe.“ (Erfahrungsbericht von Jan von der Brelie)

Nizhny Novgorod - Staatliche Universität für Architektur und Bauwesen

Business Relations between Germany and Russia – Past, Present and Future

„Wir haben hierbei viele gute Einblick in die russische Wirtschaft bekommen. Wir haben erarbeitet, welche Stärken und Schwächen einzelne Regionen haben und welche Unternehmen bzw. welche Branchen sich dadurch in bestimmten Gebieten häufen und wie die gesamte russische Wirtschaftslage ist. Außerdem haben wir Vorurteile über Russland diskutiert und im Speziellen geschaut, wo Unterschiede oder auch Gemeinsamkeiten zu anderen Ländern liegen, welche Besonderheiten es beim Handel mit Russland gibt und als weiteren Teil haben wir das „international marketing“ betrachtet.“ (Erfahrungsbericht von Carina Dotterweich)

Novosibirsk – Novosibirsk State Technical University

Summer School Advanced Materials and Technologies GEM 2018

„Das Programm Advanced Materials and Technologies erlaubte es mir, einen Einblick in die Materialwissenschaften und andere Bereiche der Ingenieurswissenschaften zu erhalten, welche für mich als angehenden Wirtschaftsingenieur von großer Bedeutung sind.“ (Erfahrungsbericht von Mike Maul)

Omsk - Staatliche pädagogische Universität

Die Sommerschule der russischen Sprache und Landeskunde

„Die Sommerschule der Omsker Staatlichen Pädagogischen Universität im Jahr 2018 war ein voller Erfolg und bestens organisiert. Sie war abwechslungsreich, gut durchdacht und wurde mit viel Herz umgesetzt.“ (Erfahrungsbericht von Thomas Pützschler)

Smolensk - Staatliche Universität

Smolensk – das Erbe der Region im historisch-kulturellen Raum Russlands und Europas

„Das Programm war sehr hochspannend und sehr vielfältig: zahlreiche Spracheinheiten legten den Fokus auf verschiedene Aspekte der russischen Sprache und das Thema der Sommerschule war ebenso vielfältig und stellte die Stadt und die Oblast sehr facettenreich dar.“ (Erfahrungsbericht von Cornelius Vincent Lilie)

St. Peterburg - State University of Economics UNECON

Baltic Energy on Changing Energy Landscape

„An der diesjährigen Summerschool nahmen Studenten aus insgesamt fünf verschiedenenNationen teil, so war es mir in Laufe der zwei Wochen nicht nur möglich fundamentales Wissen zum Thema “Baltic Energy Markets” zu sammeln, sondern im Zuge dessen auch sehr viel über die Kulturen der anderen Teilnehmer zu erfahren.“ (Erfahrungsbericht von Pauline Zimmy)

St. Peterburg - Higher School of Economics

The Topography of Imperial Power: The Political and Cultural Space of St. Petersburg

„Nicht nur wurden meine hohen Erwartungen bestätigt, sie wurden dank des Teams der HSE übertroffen. Für mich wurde das “Fenster nach Russland” sperrangelweit aufgerissen - so weit, dass ich erwäge für ein Auslandssemester an die HSE St. Petersburg zurückzukehren.“ (Erfahrungsbericht von Jennifer Frank)

Syktyvkar – Forest Institute

 International Forest Summer School 2018

„Meine Erwartungen, mit denen ich in das Projekt gegangen bin wurden erfüllt und noch übertroffen. Ich konnte einen Einblick in ein ganz anderes und für mich neues Ökosysteme gewinnen, außerdem konnte neue Techniken lernen, die für mein weiteres Studium hilfreich sein werden. Zusätzlich bekam ich einen neuen und äußerst positiven Eindruck von den Menschen und der Kultur in Komi.“ (Erfahrungsbericht von Philip Kammholz)

Belarus

Minsk - Belarussische Staatliche Universität

Belarus vor neuen Herausforderungen zwischen Ost und West

„In der kurzen, aber intensiven Zeit konnte ich Belarus kennenlernen und mir einen ungefilterten Eindruck von dem Land machen, welches in Deutschland nahezu unbekannt ist. Geholfen haben dabei auch die Gespräche mit belarussischen Studierenden, die ebenfalls an der Sommerschule teilnahmen.“ (Erfahrungsbericht von Thomas Horky)

Serbien

Belgrad - European University Belgrade

From Exploration to self expression

„Auch die Studierenden der Akademie brachten uns in den zahlreichen Gesprächen mit Ihnen spannende Erkenntnisse rund um Land und Leute nahe. Sie trugen damit ebenfalls maßgeblich zur Formung unserer Eindrücke über die serbische Gesellschaft und den Umgang mit der jugoslawischen Geschichte bei. Zudem waren sie stets hilfsbereit und standen uns bei unseren Fragen oder Unklarheiten jedweder Thematik unterstützend zur Seite“. (Erfahrungsbericht von Niklas Herrmann)

Tadschikistan

Duschanbe - Institut für Europa- und Asienstudien Duschanbe

Tadschikisch: Sprache, Kultur und Alltag in Duschanbe

„Gut gesättigt machten wir uns dann auf unsere letzte Etappe zu den Sieben Seen. Der Weg war holprig und ging teilweise an steilen Abhängen entlang. Wir waren nun mitten im Gebirge, die Luft wurde immer dünner und klarer. Aber wir hatten unsere größte Freude und die Landschaft beeindruckte uns immer mehr. Als wir dann schließlich bei den Seen ankamen, wurde wir für den doch recht beschwerlichen Weg, reich belohnt“.

(Erfahrungsbericht von Anna-Magdalena Dieke)

Ukraine

Lwiw - Ukrainische Katholische Universität

Lwiw Data Science Sommerschule

„In der dritten Woche wurden in einer kleinen Gruppe ein Projekt der Wahl bearbeitet. Die Projektarbeit wurde am letzten Tag im Rahmen einer fünfminütigen Präsentation vorgestellt. Die Dozenten sowie einige Teilnehmer selber, stellten dazu Projekte und Betreuung zur Verfügung, sodass aus einem breiten Spektrum gewählt werden konnte“.

(Erfahrungsbericht von Aaron Pfennig)

Usbekistan

Samarkand - Samarqand Davlat Chet Tillar Instituti/Samarkand State Institute of Foreign Languages (SSIFL)

Uzbek Language, Culture and Everyday Life in Samarkand

„Unser Besuch genoss in Samarkand große Aufmerksamkeit, wo wir mehrmals von Vertreter*innen der regionalen Presse aufgesucht wurden und einmal sogar über unseren Kurs im nationalen Fernsehen berichtet wurde. In unserer Freizeit haben wir viel mit den Tutor*innen unternommen, z.B. Karaoke singen, Ausflug zum Nationalpark Zomin und zum Ayderko‘l See im Norden“. (Erfahrungsbericht von Hewad Laraway)

„Von großem Nutzen fand ich des Weiteren, dass es ein Team und einen stimmigen Mix von Dozierenden gab: vormittags unterrichtete ein Dozent aus Deutschland gemeinsam mit einer usbekischen Dozentin, die Muttersprachlerin war, und nachmittags konnten wir ebenfalls mit usbekischen Dozenten das Gelernte in Übungen praktisch anwenden. So war es immer wieder interessant, etwas über usbekische Sprichwörter oder verschiedene usbekische Dialekte zu erfahren oder an der einen oder anderen Stelle die korrekte Aussprache eines bestimmten Wortes zu hören“. (Erfahrungsbericht von Lale Diklitas)

2017

Albanien

Tirana/Durres: Universität Tirana/ Universität “Aleksander Moisiu“ Durres
Albanien – Eine Migrationsgesellschaft

„In Zusammenarbeit mit albanischen Studierenden sollen wir selbst mit den vor Ort lebenden Menschen in Kontakt kommen und Interviews führen, um mehr über ihre individuellen Geschichten zu erfahren, die letztendlich ein größeres Bild abgeben“.
(Erfahrungsbericht von Laura Christoph)

„Die Frage, ob Migration einen Gewinn oder einen Verlust für Albanien darstellt, lässt sich nur schwer beantworten. Dem Verlust an Arbeitskraft und Wissen stehen die Rücküberweisungen, die Entlastung des Arbeitsmarktes, sowie der Gewinn an Wissen und Kapital im Falle einer Rückkehr gegenüber. Fest steht jedoch, dass durch die Migration transnationale Räume entstanden sind, in denen sich Menschen mit transnationalenIdentitäten bewegen.“
(Erfahrungsbericht von Philipp Zimmermann)


Armenien

Eriwan -  Staatliche Brjussow-Universität für Sprachen und Sozialwissenschaften
Armenien: Sprache, Kultur und Gesellschaft"

„Bei diesen Exkursionen haben wir viel über gesellschaftspolitische und kulturelle Themen diskutiert, so zum Beispiel über die Rolle der Diaspora und über Beziehungen zu andere Staaten (Aserbaidschan, der Türkei und Russland). Diese Diskussionen waren sehr ergiebig und haben eine noch intensivere Auseinandersetzung mit der armenischen Geschichte und Kultur ermöglicht“.
(Erfahrungsbericht von Laura Kiefer)


Aserbaidschan

Baku/Nabran - Azerbaijan State Oil and Industry University (ASOIU)
Post-Oil Economy

„Besonders positiv fand ich die Teilnahme der aserbaidschanischen Studenten an dem Programm, da ich durch sie und die informativen Vorträge und Gesprächsrunden unglaublich viel über Aserbaidschan gelernt habe, was ich als „einfacher Tourist“ in dieser Form nicht erfahren hätte“
(Erfahrungsbericht von Denise Müller)

„Die Exkursionen waren aber auch super. So haben wir die BP-Zentrale in Baku besucht, Ölfelder, Moscheen und Museen. Ein Highlight war sicherlich unsere Tour nach Sheki, einer Stadt im südlichen Kaukasus. Hier haben wir uns alte Tempel und eine Karawanserei angeschaut und konnten wandern gehen“.
(Erfahrungsbericht)


Belarus

Gomel: Staatl. Skaryna-Universität/   Staatl. Technische Suchoj-Universität
Umweltprobleme, Umweltschutz und angepasste Landnutzung als ökologische sowie sozioökonomische Herausforderungen in radioaktive belasteten Gebieten Weißrusslands

„In der Literatur und im Internet gibt es vieles über den Tschernobyl GAU zu lesen. Wann allerdings stellt sich einem die Möglichkeit selbst in das Gebiet zu fahren sowie mit Zeitzeugen, Einwohnern und Experten über den GAU zu reden? Hierfür bietet die Sommerschule eine einmalige Gelegenheit“.
(Erfahrungsbericht von Kim Ursina Fabian)


Georgien

Tbilisi/Abastumani – Ilia State University
Faszination Süd-Kaukasus: Kultur, Politik, Gesellschaft

„…Tiflis schläft nie, ist bunt, grell laut, aber doch uralt und ansehnlich zugleich. Westliches Franchise kollidiert mit traditionellen Werten, Kirchen und Kapellen und der georgischen Lebensart und verwandelt sich in einen durchaus liebenswürdigen Moloch in dem man sich verliert ohne verloren zu sein“.
(Erfahrungsbericht von Sascha Valentin)

„Der Umgang war herzlich und zuvorkommend. Aufgrund dessen entstand im Seminar eine angenehme Atmosphäre, auch die Teilnehmenden verstanden sich untereinander sehr gut. Die unterschiedlichen Studienhintergründe in der Gruppe waren sehr bereichernd – in Gesprächen mit Geographen, Indologen oder Konfliktforschern konnte innerhalb und außerhalb der Seminarzeit viel Neues gelernt werden“.
(Erfahrungsbericht von Maximilian König)


Lettland

Riga - University of Latvia
Riga Summer School 2017 „Media and Information Literacy“

„Ein weiteres Thema welches im Fokus der Summer School lag, war die Besonderheit der Medienlandschaft in Lettland: Der Postsowjetische Einfluss, die Sprachgruppenbedingte Zweiteilung der Medienlandschaft in Russische und Lettische Audienz und der Einfluss der Russischen Medienlandschaft, der sehr kritische betrachtet wird“.
(Erfahrungsbericht von Katharina Gasser)

Riga Technical University
Nonlinear Life

„Die Vorlesungen wurden von insgesamt zehn verschiedenen, internationalen Professoren gehalten, die meistens auch später noch für offene Fragen zur Verfügung standen. Für mich war es erstaunlich, zu sehen, wie verbindend doch wirklich die englische Sprache ist!“
(Erfahrungsbericht von Hanna Josephine Wiederanders)


Litauen

Vilnius - European Humanities University
Mapping Visaginas: International Summer School on Sources of Urbanity in Former Mono-functional Towns

„Ein sehr interessanter Einblick war dabei auch der Besuch des Atomkraftwerks selbst, wo uns u.a. die Funktionsweise eines Atomkraftwerks erklärt wurde. Hier wurde auch deutlich, dass das Atomkraftwerk identitätsstiftend für die örtliche Bevölkerung ist“.
(Erfahrungsbericht von Andre Thiemermann)


Polen

Warsaw School of Economics (SGH)
Ein krisenfestes Verhältnis? Die Beziehungen zwischen Polen und Deutschland in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft

 „Somit kann ich gegenwärtige, politische Spannungen zwischen Deutschland und Polen besser einordnen. Mein Aufenthalt trug dazu bei, dass sich mein Interesse für Polen verstärken konnte“.
(Erfahrungsbericht von Simon Lenhart)


Rumänien

Sibiu - Universitatea Lucian Blaga
Interkulturalität und Mehrsprachigkeit im siebenbürgischen Karpatenbogen

„Der tägliche Sprachkurs von 90 Minuten war, sehr passend zum Thema der Sommerschule, integraler Bestandteil des täglichen Programms und für mich persönlich eine große Bereicherung. Auch insgesamt war die Gruppe begeistert dabei, erste Schritte in der neuen Sprache zu wagen (keiner hatte Vorkenntnisse in Rumänisch)“.
(Erfahrungsbericht von Franziska Seidel)


Russland

Elista - Kalmyk State University named after B.B. Gorodovikov
Buddhism in Kalmykia: Where East and West meet

„Wir führten eine Umfrage unter jungen Menschen durch und befragten sie danach, was sie über die Deportation der Kalmücken nach Sibirien wüssten, woher sie dies wüssten und welche Bedeutung dies für sie heutzutage noch habe“. (Erfahrungsbericht von Johanna Kerber)


Irkutsk: Irkutsk State Agrarian University named after A.A. Ezhevsky
Botanical and ornithological field cours in the lake Baikal region

„Man braucht ein bisschen Abenteuerlust für dieses Geländepraktikum, darf sich von schlechtem Wetter nicht die Laune verderben lassen und muss dem ganztägigem Draußensein etwas abgewinnen können. Dann wird dieses Geländepraktikum zu einer erlebnisreichen Auszeit vom Studentenalltag“.
(Erfahrungsbericht von Nina Schneider)


Krasnojarsk - Juristisches Institut der Sibirischen Föderalen Universität
Internationale Sommerschule für Rechtswissenschaft 2017

„Dieses unbekannte, riesige Land mit seiner fremden Kultur und seinen ganz besonderen Bewohnern ist mir ganz stark ans Herz gewachsen und ich möchte dieses Erlebnis nicht missen. Russland, Du hast mich nicht zum letzten Mal gesehen!“
(Erfahrungsbericht von Claudia Pflügler)


Moskau: Staatliche Universität für Verkehrswesen
Hochgeschwindigkeitsverkehr in Russland: Potenzial und Perspektiven

 „Ich bin sehr dankbar ein Teil von dieser unfassbaren Reise gewesen zu sein und kann jedem nur empfehlen Russland bzw. Moskau mit eigenen Augen zu sehen. Ich persönlich werde das Erlebte und Gesehene sowie die geschlossenen Freundschaften nicht mehr vergessen und die Eindrücke der niemals schlafenden Metropole Moskau werden für immer bleiben“.
(Erfahrungsbericht von Lars Thomsen)


Moskau - Institut für Gesetzgebung und Rechtsvergleichung bei der Regierung der RF
Neue Integrationsformen in Eurasien

„Am Wochenende, der die erste Sommerschul-Woche mit der Zweiten verband, unternahmen wir eine Exkursion nach Kazan. Die Reise erfolgte mit dem Zug auf einem Teil der Trans-Sibirischen-Eisenbahn und dauerte ca. 10 Stunden.“
(Erfahrungsbericht von Yunus Emre Ok)


Nizhny Novgorod: Higher School of Economics
Does Russia Have a Strategy? Understanding Economic Change

 „Ein für mich besonders tolles Fach war Intra- and Intercultural Communication. Hier ging es tatsächlich darum, wie der Russe „tickt“, also die Aufarbeitung von Stereotypen. Gleichzeitig erfuhren die russischen Teilnehmer der Sommerschule mehr über uns Deutsche und unserer Leben in Deutschland. Auch wir wurden dann mit Stereotypen konfrontiert, die wir teils bestätigten, aber teils auch entkräften mussten.“
(Erfahrungsbericht von Alexander Engelhart)


Novosibirsk State Technical University (NSTU)
Advanced Materials and Technologies

„Ich habe viele Erfahrungen gesammelt, sowohl kulturell als auch die Studieninhalte betreffend. Dies hat mir bei der Schwerpunktwahl meines Master-Programms sehr geholfen. Weiterhin bin ich nun eher denn je für ein Auslandssemester aufgeschlossen, welches ich zum Ende meines Masterstudiums ansetzen möchte.“
(Erfahrungsbericht von Maria Elena Willms)


Staatliche Pädagogische Universität Omsk
Russisch als Fremdsprache und Landeskunde

 „Insgesamt gab es so zwei Lehrerinnen und ein Lehrer, die durch die Gruppen wechselten. Ich empfand dies als überaus sinnvoll, da so unterschiedliche Methodender Lehrkräfte zum Einsatz kamen und der Unterricht abwechslungsreich und kreativgestaltet wurde.“
(Erfahrungsbericht von Fabienne Schimek)


Perm: Staatliche Universität Tomsk
Rekonstruktion eines Chronotops. Das ehemalige Straflager Stvor als Raum des sowjetischen Strafvollzugs

„Das Ziel der Sommerschule: den historischen Ort historiografisch lesbar zu machen durch das fotodokumentarische Erfassen des ehemaligen Lagers war klar gesteckt. Am Ende soll durch unsere Arbeit ein virtuelles Museum über das ehemaligen Arbeitslagers Stvor entstehen“.
(Erfahrungsbericht von Melanie Hussinger)

„Durch das digitale Museum hoffen wir, das sich Menschen angesprochen fühlen, Fragen zu stellen und ihre Geschichte zu teilen. Durch Interviews versuchen wir Antworten auf so viele Fragen wie möglich zu bekommen. Mit den gesammelten Puzzlestücken erarbeiten wir das Konzept für die digitale Gedenkstätte und integrieren die Fotos bei Google-Maps ein.“
(Erfahrungsbericht von Dominik Koss)


Staatliche Universität Smolensk
Smolensk – das Erbe der Region im historisch-kulturellen Raum Russlands und Europas

„Eine besondere Ehre war es für die ganze Gruppe bei dem Besuch in einer Dorfschule an einem geselligen Abend im Kreise der Einwohner teilzunehmen. Hier zeigte sich pars pro toto die russische Gastfreundschaft am deutlichsten. Lieder wie „Katjuscha“, die in der Region entstanden sind, aber selbst in Deutschland bekannt sind, begleitenden den interkulturellen Austausch bei diesem Abend – gewürzt von russischer Küche“.
(Erfahrungsbericht von Thomas Hansbauer)


St. Petersburg, Ekaterinburg Tomsk: Ural Federal University named after the first President of Russia B.N. Yeltsin
Russian Language Summer School “Russian Express”

 „Nach einer Woche in St. Petersburg brachen wir mit dem Zug nach Jekaterinburg auf. Auch von Jekaterinburg nach Tomsk gelangten wir mit der weltberühmten Transsibirischen Eisenbahn. Die Fahrten dauerten 35 und 28 Stunden. Unsere Plätze befanden sich in der dritten Klasse, sodass wir einen authentischen Eindruck davon gewinnen konnten, wie sich eine Fahrt in der „плацкарта“ anfühlt“. (Erfahrungsbericht von Barbara Schnappinger)


Ulyanovsk State Technical University
Robotics and Data Mining

„Wir erhielten einen umfassenden Einblick in die russische Kultur, Lebensweise und Sprache. Ebenso einen guten Überblick über Maschinelles Lernen bzw. Künstliche Intelligenz und deren Anwendung an einem Roboter (nur virtuell). Die Sommerschule ist allen Studenten der Informatik und ihren Nachbardisziplinen, die an Russland und Robotern interessiert sind, stark zu empfehlen.“
(Erfahrungsbericht)


Syktyvkar Forest Institute
Forest Summer School 2017

„Ich lernte nicht nur das Ökosystem Wald und forstwirtschaftliche Aspekte kennen, sondern auch wirtschaftliche sowie politische und legislative Prozesse der Russischen Föderation die damit zusammenhängen.“
(Erfahrungsbericht von Virginia Kinlechner)


Ukraine

Kharkiv/Odessa: Kharkiwer Nationale Karazin-Universität /Odessa Nationale Polytechnische Universität (ONPU)
Identitätsgestaltung: Ich und meine Umwelt

„Sonntag war bereits unser letzter kompletter Tag in Charkiw, gleichzeitig aber auch ein ganz besonderer: der sogenannte Immersion-Day. Alle Teilnehmer*innen hatten die Möglichkeit den kompletten Nachmittag bei einer Charkiwer Familie zu verbringen und so das Leben in der Ukraine noch einmal aus einer komplett neuen Perspektive kennenzulernen“.
(Erfahrungsbericht von Caroline Finkeldey)

Mykolajiw: Nationale Petro-Mohyla-Schwarzmeeruniversität
Jüdische Geschichte(n) in der Süd-Ukraine

„…Viel neues Wissen über das jüdische Leben in der Ukraine und damit Inspiration für mein weiteres Studium, erste Kenntnisse der Russischen Sprache, neue Bekannt- und Freundschaften und wunderbare Eindrücke einer für mich neuen Region und Kultur, die ganz anders ist, als meine Bekannten es aus den Medienberichten schlussfolgerten“.
(Erfahrungsbericht von Katharina Lein)