Auslands-BAföG & Co.

BirgitH / pixelio.de

Neben den Stipendien in unserer Stipendien-Suche gibt es noch andere Finanzierungsmöglichkeiten Ihres Auslandspraktikums.

Neues Stipendienprogramm: PROMOS

Der DAAD hat sein Angebot neu strukturiert. Mit PROMOS können Hochschulen ihren Studierenden nun selbst Finanzierungshilfen anbieten. Um diese Teilstipendien und Reisekostenpauschalen zu erhalten, müssen Sie sich direkt bei den Hochschulen bewerben, eine Bewerbung beim DAAD ist nicht möglich. Weitere Infos erteilt das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule.

Fahrtkostenzuschüsse

Neben den finanziellen Hilfen durch PROMOS, die direkt bei den Hochschulen zu beantragen sind, können Fahrtkostenzuschüsse dann gewährt werden, wenn die Besetzung der Praktikumsplätze über die Austauschorganisationen IAESTE, AIESEC, Bvmd, ZAD und DCGM erfolgt.

Dies bedeutet für einzelne Studienfächer:

Mehr zum Thema

Auslands-BAföG

Auch ein Auslandspraktikum kann mit BAföG gefördert werden, selbst wenn Sie in Deutschland keines beziehen können. Der Grund sind höhere Kosten durch den Auslandsaufenthalt. Beziehen Sie bereits Inlands-BAföG, können Sie dies jedoch nicht einfach mit ins Ausland nehmen. Für das Auslands-BAföG sind spezielle kommunale Ämter zuständig.

Der geplante Aufenthalt muss mindestens 12 Wochen betragen, der Antrag sollte mindestens sechs Monate vor geplantem Praktikumsbeginn gestellt werden.

Bildungskredit

Studierende in fortgeschrittenen Studienphasen können für Praktika im In- und Ausland einen zeitlich befristeten, zinsgünstigen Kredit, den sogenannten Bildungskredit beantragen. Der Bildungskredit ersetzt nicht die BAföG-Förderung und kann sogar neben dem BAföG in Anspruch genommen werden. Ein Rechtsanspruch auf den Bildungskredit besteht allerdings nicht, da es sich um ein Programm mit einem vorgegebenen Budget handelt. Ist die Jahressumme überschritten, entscheidet das Datum des Antrageingangs beim Bundesverwaltungsamt.

Mehr zum Thema

Der Bildungskredit - Infos des Bundesverwaltungsamtes