Leistungen des DAAD

Thomas Siepmann / pixelio.de

Neben der Vermittlung von geeigneten Kandidaten an ausländische Hochschulen übernimmt der DAAD auch fördernde und unterstützende Funktionen. Er bereitet die Lektorinnen und Lektoren auf ihre Aufgaben vor, unterstützt sie in ihrer Tätigkeit und gewährt ihnen eine Ausgleichszulage nach aktuellen Richtlinien.

Finanzielle Leistungen

Die finanziellen Leistungen des DAAD umfassen: Eine Reise- und Umzugskostenpauschale, eine auskömmliche finanzielle Förderung, die u. a. nach Qualifikation, Funktion, Familienstand und Land variiert.

Mehr zum Thema

Da die Lektorinnen und Lektoren mit ihrer Gasthochschule ein Dienstverhältnis eingehen, werden sie in der Regel von ihr wie ein einheimisches Mitglied des Lehrkörpers entlohnt. Der DAAD gewährt im Rahmen einer besonderen Vereinbarung mit den Lektoren als zusätzliche Leistungen eine monatliche Ausgleichszulage, Zuschüsse zu den Übersiedlungskosten, Schulbeihilfen, Zuschüsse zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung und zu den Kosten der Gesundheitsvorsorge einschließlich einiger Beihilfen in Krankheitsfällen. Voraussetzung für Beihilfen in Krankheitsfällen ist, dass die Lektoren sich und ihre Familien auf eigene Kosten ausreichend gegen Krankheit versichern. Eine Krankenversicherung mit Auslandsdeckung kann vom DAAD vermittelt werden.

Lektorinnen und Lektoren an außereuropäischen Hochschulen können einen Fahrtkostenzuschuss für Heimaturlaubsreisen erhalten. Auf Antrag kann nach Beendigung der Lektorentätigkeit unter bestimmten Voraussetzungen für höchstens drei Monate ein Überbrückungsgeld gewährt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich nach mindestens dreijähriger Förderung um ein Rückkehrstipendium zu bewerben.

Da Lektoren während der Dauer der Auslandstätigkeit nicht der deutschen Arbeitslosenversicherung unterliegen, besteht in der Regel nach der Rückkehr kein Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe.

Fachliche Betreuung der Lektoren durch den DAAD vor, während und nach ihrer Tätigkeit

  • Jährlich finden für Lektoren statt:
    • 5 je einwöchige Vorbereitungsseminare vor Ausreise (regional gegliedert)
    • ca. 30 regionale Fachseminare im Ausland
    • 6 fachliche Fortbildungsveranstaltungen in Deutschland
    • das Lektoren-Sommertreffen in Bonn mit rund 230 Teilnehmern
  • Medien- und Materialversorgung über ein Onlinebestellportal für Unterricht und Beratung
  • Internes Informationsportal für Lektoren
  • Sachmittel, Gerätespenden
  • Finanzierung von Kongressreisen
  • Finanzierung von Dozentenfortbildungen und Lektorenarbeitsgruppen
  • Unterstützung bei der Reintegration in Deutschland
  • Fachwissenschaftliche Netzwerke ehemaliger Lektoren in Deutschland, Alumni-Arbeit

Förderungsdauer

Die Förderungsdauer beträgt zunächst zwei akademische Jahre. Sie kann im Einvernehmen mit der Gasthochschule je nach Lektoratsstandort auf insgesamt maximal vier oder fünf Jahre verlängert werden.